Der Eiserne

So nach und nach gibt es im Kino sämtliche Marvel-Superhelden zu bewundern, mit denen ich großgeworden bin. Schöne Sache, denn endlich sind die technischen Möglichkeiten im Film weit genug gediehen, auch solche Charaktere zum Leben zu erwecken.

Im Falle des Eisernen (Iron Man) sogar erstaunlich gut. Die Story ist rasant umgesetzt, zeitgemäß, und strotzt von Humor. Diese Szenen lockern den Film auf und lassen uns das Geschehen immer mit einem Augenzwinkern verfolgen. Robert Downey Jr. gibt einen Klasse-Helden ab, aber auch sein Gegenspieler (verkörpert vom diesmal kahl geschorenen Jeff Bridges) ist ein phantastisch fieser Bösewicht. Tony Stark’s Verhältnis zu seiner rechten Hand und Sekretärin Petter Potts (ja, so heißt sie, Gwyneth Paltrow) ist auch ziemlich skurril.

Alles in allem beste Unterhaltung und durchweg zu empfehlen!

Einen Fehler allerdings habe ich gemacht: Ich bin nicht bis zum Ende der Closing Credits sitzen geblieben. Da kommt nämlich angeblich noch ein nettes Gimmick: Samuel L. Jackson tritt als Super-Spion Nick Fury auf und lädt Tony Stark ein, Mitglied der „Avengers“, zu deutsch „Die Rächer“ zu werden. Eine ähnliche Szene ist angeblich auch in den neuen kommenden „Hulk“-Film integriert. Man darf also gespannt sein, was in den nächsten Jahren auf uns zu kommt. Vielleicht ein gigantisches Superhelden-Treffen? Ich werde mir die Szene auf alle Fälle später mal auf DVD ansehen… 😉

Hier geht’s zur Film-Site.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s